Home
Home
Home

„Quantensprung für das CSU-regierte Bayern“

„In den kommenden Schuljahren soll der dynamische Ausbau der Ganztagsangebote für Schülerinnen und Schüler flächendeckend und bedarfsgerecht fortgesetzt werden“. Das ist die Kernaussage des "Ganztagsgipfels 2015", in dem die Bayerische Staatsregierung und die kommunalen Spitzenverbände Neuerungen im Bereich der ganztägigen Bildungs- und Betreuungsangebote für Schülerinnen und Schüler in Bayern vereinbart haben. Die beschlossenen Neuerungen sind aus der Sicht von IHK-Präsident Heribert Trunk ein „Quantensprung, der im von der CSU regierten Bayern bis vor wenigen Jahren nicht erreichbar schien“. Damit mache man auch im Freistaat einen wichtigen Schritt bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf.

Reformpläne zur Erbschaftsteuer

Seit einigen Wochen wird kontrovers über die Auswirkungen des Urteils des Bundesverfassungsgerichts zur Erbschaftsteuer diskutiert. Das Bundesfinanzministerium hat bereits Eckwerte zur Neureglung vorgelegt und bereitet derzeit den Referentenentwurf vor. Die derzeitigen Vorschläge gehen über eine „minimalinvasive“ Änderung weit hinaus und würden erhebliche zusätzliche Belastungen bei künftigen Betriebsübergaben zur Folge haben. Für die Wirtschaft ist die Zielsetzung klar: Betriebe sollen auch weiterhin ohne steuerliche Mehrbelastung an die Nachfolgegeneration übergehen können. Wir wollen hier mit guten Argumenten und Belegen aus den Unternehmen argumentieren. Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble hat signalisiert, er sei für verfassungsfeste Vorschläge weiterhin offen. Wir sind also auf Bundes- und Landesebene weiterhin gefordert. Gerne nehmen wir Ihre Anregungen und Hinweise für das weitere Gesetzgebungsverfahren auf.

Gesamtanalyse des „enterprise europe network“ für den Zeitraum 2008 bis 2014: Durch Ihre Teilnahme an einer Umfrage können Sie das Netzwerk bewerten

Die IHK für Oberfranken Bayreuth arbeitet seit 2008 als Partner im europäischen Beratungsnetzwerk für kleine und mittlere Unternehmen „EEN“ mit. Die EU-Kommission hat das internationale Beratungsunternehmen Technopolis mit der Analyse des Projektes für die Jahre 2008 bis 2014 beauftragt. Sie möchte wissen, wie Sie die Wirksamkeit des Netzwerkes einschätzen und welche Anregungen zur Verbesserung seiner Arbeit Sie haben. Bis zum 29.03.2015 können Sie sich dazu an einer kurzen anonymen Umfrage beteiligen.

Aktuelle Ausbildungszahlen

Zum 28. Februar 2015 hat die IHK für Oberfranken Bayreuth ein leichtes Plus an neu eingetragenen Ausbildungsverhältnissen zu verzeichnen. Im IHK-Bezirk wurden 599 neue Ausbildungsverhältnisse registriert, das sind 1 Prozent mehr als zum gleichen Zeitpunkt im Vorjahr. Da in den kommenden Monaten noch viele Verträge unterschrieben werden, stellt diese Zahl nur einen allerersten Trend dar. Als Vergleich: Zum Jahresende 2014 hat die IHK für Oberfranken Bayreuth 4.379 neu eingetragene Ausbildungsverhältnisse registriert.

Innovationsgutschein Bayern: Neue Anträge jetzt wieder möglich

Zu einem Projekt können zukünftige mehrere Anträge in Folge gestellt werden. Je nach Innovationsgrad beträgt die Bemessungsgrundlage für externe Entwicklungskosten 15.000, 30.000 und 80.000 Euro. Der Fördersatz beträgt bis zu 60 %. Herr Smolik von der IHK berät Sie gern (Tel.: 0921 886-114, E-Mail: smolik@bayreuth.ihk.de).

Trotz guter Stimmung warnt die IHK vor zunehmendem Kostendruck

Die oberfränkische Wirtschaft startet zum Jahresanfang 2015 merklich durch, so die Ergebnisse der Konjunkturbefragung der IHK für Oberfranken Bayreuth. Dabei bleibt die Einschätzung der aktuellen Geschäftslage auf ungebrochen hohem Niveau, gleichzeitig steigt die Geschäftserwartung wieder an. Der IHK-Konjunkturklimaindex klettert von 118 auf 121 Punkte. „Dank ihres guten Branchenmixes hat sich die oberfränkische Wirtschaft bereits im Herbst robuster als die Unternehmen im Bundestrend gezeigt“, so IHK-Präsident Heribert Trunk in einer ersten Einschätzung der Konjunkturergebnisse. „Die gute Stimmung darf aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass unsere Unternehmen unter einem zunehmenden Kostendruck leiden, gerade bei den Personalkosten“, so Trunk. „Schwächt sich die Konjunktur ab, können diese Kosten zu einer schweren Bürde werden.“

IHK-Nachfolger-Club erfolgreich

Zu einem wertvollen Instrument für die Zukunftssicherung des Wirtschaftsstandorts Oberfranken hat sich der IHK-Nachfolger-Club entwickelt. Im laufenden Jahr 2014 konnten 65 Unternehmensnachfolgen erfolgreich begleitet werden, seit der Gründung des Clubs im Jahr 2008 waren es bereits 259. Der Großteil entfiel dabei auf Unternehmen aus dem Bereich Handel (90) und Gastronomie (71), in 162 Fällen wurde die Übernahme durch einen klassischen Management Buy In geregelt, 49 Unternehmen konnten familienintern übergeben werden.

Die aktuelle Oberfränkische Wirtschaft zum Blättern

Oberfränkische Wirtschaft

Nutzen Sie den neuen Service der IHK. Hier finden Sie die aktuelle Ausgabe der Oberfränkischen Wirtschaft in einer Version, die Sie an Ihrem Bildschirm Durchblättern können. Vergrößern Sie sich die Passagen, die Sie besonders interessieren. Sie können sich einzelne Seiten ausdrucken, abspeichern und die aktiven Links nutzen.

Enterprise Europe Network (EEN)

Die Industrie- und Handelskammer für Oberfranken Bayreuth ist Partner im europäischen Beratungsnetzwerk der EU für kleine und mittlere Unternehmen.

Abonnieren Sie den IHK-Newsletter!

IHK-Veranstaltungskalender

Veranstaltungen der IHK für Oberfranken Bayreuth für das 2. Quartal 2015 in einem Veranstaltungskalender zusammengefasst.