Home
Home
Home

Der Außenhandel Bayerns 2016

Mit 182,8 Milliarden Euro im Jahr 2016 stellten die Unternehmen im Freistaat einen neuen Exportrekord auf; dies entspricht einem Plus von 2,5 % gegenüber dem Vorjahr. Angesichts der in einigen Ländern zunehmenden protektionistischen Tendenzen ist dieses Ergebnis umso beachtlicher und zeigt einmal mehr die globale Wettbewerbsfähigkeit der bayerischen Wirtschaft. Auch auf Importseite gab es mit 166,0 Milliarden Euro (+2,8 %) einen neuen Rekord. Das gesamte Handelsvolumen beläuft sich auf 348,8 Milliarden Euro, was einem Außenhandelsüberschuss von 16,8 Milliarden Euro entspricht.

Digitalbonus: IHK begrüßt Fördermittelaufstockung

Sonja Weigand, Präsidentin der IHK für Oberfranken Bayreuth, begrüßt ausdrücklich die Digitalisierungs-Offensive der Bayerischen Staatsregierung, die Ministerpräsident Horst Seehofer in seiner Regierungserklärung vom 06.07.2017 erläutert hat. Diese Offensive bietet gerade dem ländlichen Raum viele Chancen.

Regionales Innovationszentrum als Zukunftschance

Die Bayreuther Wirtschaft unterstützt die Initiative für den Aufbau von Innovationswerkstatt und Regionalem Innovationszentrum (RIZ) nachdrücklich. "Um Mehrwert und Alleinstellungsmerkmale kommunizieren zu können, müssen nun eine durchdachte Konzeption und ein auf mehrere Jahre angelegter Geschäftsplan folgen", so Jörg Lichtenegger, IHK-Vizepräsident und Vorsitzender des IHK-Gremiums Bayreuth. "Die regionale Wirtschaft steht ganz klar hinter der Idee von Innovationswerkstatt und Regionalem Innovationszentrum."

Oberfranken: 50.141 neue Arbeitsplätze in zehn Jahren

IHK rechnet mit neuem Beschäftigtenrekord

50.141 Arbeitsplätze sind in den vergangenen zehn Jahren in Oberfranken neu entstanden. Zum Vergleich: 2016 lag die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten in der Stadt Bamberg bei 53.070, etwas weniger, 46.269, sind es in der Stadt Bayreuth. 2016 verzeichnete Oberfranken insgesamt 417.401 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte. Nur einmal lag deren Zahl höher, nämlich 1992, als Oberfranken stark von der Wiedervereinigung und der Öffnung der deutsch-tschechischen Grenze profitierte. "Ich rechne fest damit, dass der bisherige Beschäftigtenrekord von 419.583 noch in diesem Jahr übertroffen wird", so IHK-Präsidentin Sonja Weigand.

IHK-Nachfolger-Club erfolgreich

Zu einem wertvollen Instrument für die Zukunftssicherung des Wirtschaftsstandorts Oberfranken hat sich der IHK-Nachfolger-Club entwickelt. Im laufenden Jahr 2016 konnten 112 Unternehmensnachfolgen erfolgreich begleitet werden, seit der Gründung des Clubs im Jahr 2008 waren es bereits 484. Der Großteil entfiel dabei auf Unternehmen aus dem Bereich Handel (145) und Gastronomie (120), in 290 Fällen wurde die Übernahme durch einen klassischen Management Buy In geregelt, 98 Unternehmen konnten familienintern übergeben werden.

Neue Hinweispflicht für den Internetauftritt

Seit einem Jahr sind Onlinehändler verpflichtet, auf die sogenannte ODR-Plattform der EU-Kommission hinzuweisen. Mit Inkrafttreten des restlichen Teils des Verbraucherstreitbeilegungs-gesetzes (VSBG) kommt nun eine weitere Hinweispflicht dazu. Da wie im letzten Jahr mit Abmahnungen wegen Fehlen einer solchen Information gerechnet werden muss, empfehlen wir, den Hinweis bis zum 01. Februar 2017 auf der Website zu integrieren.

Unser aktueller Newsfeed

Die aktuelle Oberfränkische Wirtschaft zum Blättern

Oberfränkische Wirtschaft

Nutzen Sie den neuen Service der IHK. Hier finden Sie die aktuelle Ausgabe der Oberfränkischen Wirtschaft in einer Version, die Sie an Ihrem Bildschirm durchblättern können. Vergrößern Sie sich die Passagen, die Sie besonders interessieren. Sie können sich einzelne Seiten ausdrucken, abspeichern u. die aktiven Links nutzen.

Abonnieren Sie den IHK-Newsletter

Enterprise Europe Network (EEN)

Die Industrie- und Handelskammer für Oberfranken Bayreuth ist Partner im europäischen Beratungsnetzwerk der EU für kleine und mittlere Unternehmen.