Home
Home
Home

Wer hat’s erfunden? – Mittel und Wege gegen Produkt- und Markenpiraterie

Plagiate – skrupellose Nachahmer machen damit Milliardengeschäfte. Von der Idee bis zum Produkt ist es ein langer Weg, den sich manch ein Unternehmen gerne sparen möchte. Nicht nur der Verlust von Umsatz sondern auch Imageschaden drohen betroffenen Unternehmen. Wie kann man sich schützen, wie geht man vor, wenn technische Innovationen, Designs oder Markennamen nachgeahmt werden? Wie schützt man sich, um nicht selbst in die Falle zu tappen und unwissentlich Plagiate oder Parallelimporte einzuführen? Fachkundige Referenten mit umfangreicher Praxiserfahrung zeigen interessierten Unternehmen in einem Workshop am 11. Oktober 2018 um 13 Uhr in Hof, welche Möglichkeiten es gibt.

5G-Mobilfunkstandard wichtig für Oberfrankens Wirtschaft

Die Einführung des neuen Mobilfunkstandards 5G bietet aus der Sicht der IHK für Oberfranken Bayreuth viele Chancen. Da Milliardeninvestitionen seitens der Mobilfunkanbieter nötig sind, haben diese verständlicherweise großes Interesse daran, das Netz dort auszubauen, wo es sich für sie lohnt. "Deshalb ist es wichtig, die Rahmenbedingungen frühzeitig in einem Masterplan für eine zukunftsfähige, aber auch flächendeckende Mobilfunkversorgung in Deutschland festzulegen", fordert IHK-Präsidentin Sonja Weigand.

Copy und Paste: Abmahnung droht

Unternehmen, Vereine und auch Privatleute setzen gerne Stockfotos ein, also vorproduzierte Aufnahmen, die über Bilderagenturen vertrieben und dort gekauft werden können. Das Angebot an Stockfotos bei Anbietern wie Adobe, Shutterstock, Pixelio, Fotolia und Co. ist riesig. "Aber auch die Gefahren sind groß", wie Rechtsanwalt Andreas Knauf beim 1. Oberfränkischen Tag der Kultur- und Kreativwirtschaft der IHK für Oberfranken Bayreuth betont.

Berufliche Weiterbildung lohnt sich – auch finanziell!

Arbeitgeber erwarten von ihren Mitarbeitern in der heutigen Zeit stets aktuelles Fachwissen und Qualifikation auf höchstem Niveau. Am lebenslangen Lernen führt kein Weg mehr vorbei. Eine solide Berufsausbildung ist zwar eine gute Basis für den Einstieg in den Job und den eigenen Berufsweg. Einen weiteren wichtigen Baustein für ein erfolgreiches Berufsleben bildet jedoch die berufliche Weiterbildung. Sie erhöht nicht nur Arbeitsmarktchancen, sondern oftmals auch die Aussichten auf vielversprechende Karrierepfade. Nicht zuletzt sind damit finanzielle Zugewinne zu erwarten, wie ein Vergleich durchschnittlicher Entgelte für verschiedene Berufsgruppen zeigt.

Last Minute zum Ausbildungsplatz

Der Countdown für den diesjährigen Ausbildungsstart läuft. Ab dem 1. September 2018 beginnen für viele junge Leute die allseits bekannten Lehrjahre. Zwar konnten auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Ausbildungsplätze besetzt werden, allerdings sind einige Betriebe auch kurz vor dem Startschuss noch auf der Suche nach neuen Talenten.

IHK-Nachfolger-Club erfolgreich

Zu einem wertvollen Instrument für die Zukunftssicherung des Wirtschaftsstandorts Oberfranken hat sich der IHK-Nachfolger-Club entwickelt. Im vergangenen Jahr 2017 konnten 116 Unternehmensnachfolgen erfolgreich begleitet werden, seit der Gründung des Clubs im Jahr 2008 waren es bereits 600. Der Großteil entfiel dabei auf Unternehmen aus dem Bereich Handel (171) und Gastronomie (147), in 356 Fällen wurde die Übernahme durch einen klassischen Management Buy In geregelt, 126 Unternehmen konnten familienintern übergeben werden.

Unser aktueller Newsfeed

Die aktuelle Oberfränkische Wirtschaft zum Blättern

Oberfränkische Wirtschaft

Nutzen Sie den neuen Service der IHK. Hier finden Sie die aktuelle Ausgabe der Oberfränkischen Wirtschaft in einer Version, die Sie an Ihrem Bildschirm durchblättern können. Vergrößern Sie sich die Passagen, die Sie besonders interessieren. Sie können sich einzelne Seiten ausdrucken, abspeichern u. die aktiven Links nutzen.

Enterprise Europe Network (EEN)

Die Industrie- und Handelskammer für Oberfranken Bayreuth ist Partner im europäischen Beratungsnetzwerk der EU für kleine und mittlere Unternehmen.