Zurück zur Startseite
Zurück zur Startseite
Home> Berufliche Bildung> Fachkräfte> Betriebliche Gesundheitsförderung

Betriebliche Gesundheitsförderung

Gesunde Mitarbeiter sind zentral für den Unternehmenserfolg.

Betriebliches Gesundheitsmanagement wird in Zeiten des Fachkräftemangels und des anstehenden Renteneintritts der Baby-Boomer immer wichtiger.
Einerseits unterstützen Unternehmen durch Präventionsmaßnahmen die Gesundheit ihrer Mitarbeiter und sorgen so dafür, dass die Belegschaft bis zum Renteneintrittsalter gesund und leistungsfähig bleibt.
Auf der anderen Seite sind Unternehmen, die in die Gesundheit ihrer Mitarbeiter investieren, für junge Fachkräfte als Arbeitgeber besonders attraktiv. Damit zahlt sich das betriebliche Gesundheitsmanagement gleich doppelt aus.

In unserem neuen Praxisleitfaden finden Sie Anregungen und Beispiele für erfolgreiche Gesundheitsförderung.

1,3 MB
Ein Praxisleitfaden für bayerische Unternehmen

Ob mit Blick auf Fehlzeiten und Motivation oder im Wettbewerb um Fachkräfte: Der betriebliche Einsatz für die Gesundheit Ihrer Mitarbeiter lohnt sich!

Welche Phasen bei der Umsetzung – von der Analyse bis zu Evaluation – zu berücksichtigen sind, wird dann ebenso aufgezeigt wie ausgewählte Instrumente der betrieblichen Gesundheitsprävention und -förderung. Dabei liefern kurze Erfahrungsberichte Beispiele dafür, wie entsprechende Projekte in der Praxis aussehen können.
Der Ratgeber enthält eine Checkliste der Umsetzungsschritte und informiert über weiterführende Kontakte sowie die Angebote der Industrie- und Handelskammern.

Projekt Fachkräfte 2020 der Wirtschaftsregion Bamberg - Forchheim

Zielgruppen im Projekt für die Fachkräftesicherung im Jahr 2020 sind bereits beschäftige Arbeitnehmer genauso, wie zusätzlich generierbare Fachkräfte z.B. Frauen, Ältere, Wiedereinsteiger und Migranten. Die Fragen, wo die Fachkräfte rekrutiert werden können und ob vorhandene Gruppen zunehmend in den ersten Arbeitsmarkt integrierbar sind, stehen im Fokus. Thematisiert werden zusätzlich Maßnahmen (z.B. Pflege Angehöriger, betriebliches Gesundheitsmanagement etc.), um Mitarbeiter langfristig an die Unternehmen zu binden.

Ansprechpartner

Gerd Sandler

Gerd Sandler


Bereich Berufliche Bildung
Leiter Referat Fachkräfte

Kooperationspartner

Kompetenzzentrum Fachkräftesicherung (KOFA) – Unterstützung für kleine und mittlere Unternehmen

Ziel des Kompetenzzentrums Fachkräftesicherung ist es, über eine Internetplattform zentraler Ansprechpartner zur Fachkräftesicherung für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) zu sein. Das KOFA bietet umfangreiche Informationen für KMU, um Sie bei der Auswahl, Planung und Umsetzung individuell passender Maßnahmen zur Personalarbeit zu unterstützen. Das KOFA zeigt auf, wie KMU gute Personalarbeit – als Beitrag zum guten Leben in der Arbeitswelt – ganz konkret auf ihr Unternehmen zugeschnitten gestalten können.

PERSONET

Im Verein „PERSONET“ stellt sich eine wachsende Anzahl von Unternehmen unterschiedlicher Größe und Branche den personalrelevanten Herausforderungen und stärkt nachhaltig die Attraktivität Oberfrankens als Region zum Leben und Arbeiten sowie die Attraktivität der einzelnen Unternehmen.
Dies gelingt durch einen branchenübergreifenden Austausch und Kompetenzbündelung im Rahmen einer vertrauensvollen Zusammenarbeit.

Der Fachkräftewegweiser

Vor dem Hintergrund eines wachsenden Fachkräftebedarfs stellt dieser Wegweiser Checklisten und Informationen für effektive Lösungen dieser Herausforderung vor. Außerdem informiert die Publikation über die Ansprechpartner der bayerischen Wirtschaftsorganisationen.

Fachkräfte aus der Bundeswehr!

Jährlich scheiden mehr als 10.000 gut qualifizierte Soldaten aus dem aktiven Dienst der Bundeswehr aus und suchen einen Arbeitsplatz. Als Arbeitgeber können Sie die Stellenbörse des Berufsförderungsdienstes -BFD- nutzen. -> www.bfd.bundeswehr.de

Bayerisches IHK-Arbeitgeberforum Bundeswehr
Im Rahmen eines bayernweiten IHK-Arbeitgeberforums in Zusammenarbeit mit dem Bundesministerium der Verteidigung wurden Unternehmen nun in Nürnberg über die Möglichkeiten informiert, wie sich Zeitsoldaten nach Ende der Dienstzeit als Fachkräfte gewinnen lassen. -> IHK-Arbeitgeberforum Bundeswehr