Zurück zur Startseite
Zurück zur Startseite
Home> International> Der Blick in die Glaskugel der Weltwirtschaft

Der Blick in die Glaskugel der Weltwirtschaft

Wie entwickeln sich die Märkte weltweit?

Im aktuellen „AHK World Business Outlook | 1. Halbjahr 2017“ sind die Rückmeldungen der jüngsten AHK-Umfrage von weltweit rund 4.000 befragten Unternehmen zusammengefasst.

Weltwirtschaft im Aufwind

Das weltweite Wirtschaftswachstum zieht wieder an. Nach in den letzten Jahren moderaten Wachstumsraten blicken die deutschen Unternehmen im Ausland aktuell deutlich zuversichtlicher auf die globale Konjunktur. In nahezu allen Weltregionen, aber vor allem in den drei wichtigsten Wirtschaftsräumen Nordamerika, der Eurozone und China, entwickelt sich die Gesamtwirtschaft positiv. Ausnahmen sind Südamerika sowie Ost-/Südosteuropa – letztgenannte vor allem geprägt von der Skepsis in Bezug auf die türkische Wirtschaft. Zudem trübt der Brexit die wirtschaftlichen Aussichten im Vereinigten Königreich.

Ein gutes Drittel der weltweit mehr als 4.000 von den AHKs befragten Unternehmen sieht in den kommenden zwölf Monaten eine positive Entwicklung der Konjunktur vor Ort (34 Prozent). Lediglich 16 Prozent erwarten eine Verschlechterung. Der daraus resultierende Saldo von 18 Punkten ist deutlich höher als in der vorherigen Umfrage im Herbst 2016 (Saldo: sieben Punkte). Aufgrund von Krisen in einigen Regionen der Welt und einer Zunahme an Protektionismus und handelsfeindlichen Äußerungen, zum Beispiel von der US-Regierung, bleiben die Entwicklungen für die deutschen Unternehmen mit großen Unsicherheiten verbunden. Knapp jedes zweite Unternehmen nennt die wirtschaftspolitischen Rahmenbedingungen als Risiko für die Weltwirtschaft in den kommenden zwölf Monaten.

Dies sind die zentralen Ergebnisse:

  • Das weltweite Wirtschaftswachstum zieht wieder an. Nach in den letzten Jahren moderaten Wachstumsraten blicken die deutschen Unternehmen im Ausland aktuell deutlich zuversichtlicher auf die globale Konjunktur.
  • Deutsche Unternehmen sind weltweit erfolgreich, wollen mehr investieren und Personal einstellen.
  • In nahezu allen Weltregionen, aber vor allem in den drei wichtigsten Wirtschaftsräumen Nordamerika, der Eurozone und China, entwickelt sich die Gesamtwirtschaft positiv.
  • Die wirtschaftspolitischen Rahmenbedingungen sind das größte Risiko für die Mitgliedsunternehmen der AHKs weltweit.
  • Der Welthandel ist derzeit kein Treiber für die Weltwirtschaft.
  • Leichte Hoffnungsschimmer in Argentinien.

Weitere Informationen und detaillierte Statistiken finden Sie im „AHK World Business Outlook | 1. Halbjahr 2017“ den Sie hier herunterladen können.

1,32 MB
Ergebnisse einer Umfrage bei den deutschen Auslandshandelskammern, Delegationen und Repräsentanzen

Ansprechpartner

Cornelia Kern

Cornelia Kern


Stv. Leiterin Bereich International
Leiterin Referat EU-Fragen / Kooperationsprogramme
Leiterin Projekt Enterprise Europe Network (EEN)
Katrin Taepke

Katrin Taepke


Bereich International
Leiterin Referat Außenwirtschaftsveranstaltungen
Geschäftsführerin IHK-Gremium Kronach
Kreisgeschäftsführerin Wirtschaftsjunioren Kronach