Zurück zur Startseite
Zurück zur Startseite
Home> International> Digitale Signatur

Digitale Signatur -
Ihre qualifizierte elektronische Unterschrift

EU will sichere Online-Transaktionen voranbringen

Am 17.09.2014 ist die EU-Verordnung für elektronische Identifizierung und Vertrauensdienste in Kraft getreten. Innerhalb der nächsten zwei Jahre wird sie, so die Zielsetzung, die deutsche und europäische Signaturlandschaft modernisieren.

Verfahrensumstellung bei der Digitalen Signaturanwendung „Elektronisches Ursprungszeugnis“

Viele IHK-Mitgliedsunternehmen nutzen bereits den Service der Digitalen Signatur für die Beantragung von elektronischen Ursprungszeugnissen.

Der IHK-Kooperationspartner D-Trust GmbH, eine 100%ige Tochter der Bundesdruckerei in Berlin, hat nun darüber informiert, dass er seinen Signaturservice auf das EU-konforme eIDAS-Verfahren umgestellt hat.

Die entsprechenden Antragsseiten für

sind aktiv geschaltet, so dass die Antragsteller die EU-konformen IHK-Signaturkarten erhalten werden. Ab Ende Juni werden die neuen Signaturkarten ausgeliefert.

Änderungen bei Preis und Software
Der Preis für die IHK-Signaturkarte mit zweijähriger Gültigkeit erhöht sich um 10,00 € auf 109,00 € für die Erstkarte und 104,00 € für die Folgekarte, jeweils zzgl. MwSt. Diese Preiserhöhung wurde durch den technischen Anpassungsaufwand für die eIDAS-Vorgaben erforderlich. Die D-Trust GmbH hat ihre Preis- und Produktinformationen entsprechend angepasst.

Die eUZ-Kunden, die eine neue EU-konforme Karte haben, brauchen zwingend die aktuellste Version der Software D-TRUST Personal Suite, Version 4.277. Erstkartenkunden bekommen ohnehin die neueste Version ausgeliefert. Folgekartenkunden müssen sie erwerben zum regulären Preis von 19,00 €. Darauf werden die Kunden im Folgekartenantrag auch explizit hingewiesen.

Wenn Kunden die Software nachträglich ordern wollen, wenden diese sich bitte an die E-Mail-Adresse: service@d-trust.net.

Bitte beachten Sie: Nicht alle IHK-Signaturkunden benötigen die Software D-TRUST Personal Suite, sondern nur diejenigen, die die IHK-Signaturanwendung „Elektronisches Ursprungszeugnis“ nutzen.

Die neue IHK-Signaturkarte ist derzeit noch nicht in alle bisher verfügbaren Signaturanwendungen eingebunden. Die wichtigsten Signaturanwendungen können gewährleistet werden: elektronisches Ursprungszeugnis, ZKS-Abfall und eVergabe (mit kleinen Einschränkungen).

Die Industrie- und Handelskammer für Oberfranken Bayreuth bietet qualifizierte elektronische Unterschriften für ihre Mitgliedsunternehmen und alle anderen Interessenten an.

Die in Kooperation mit der D-Trust GmbH www.d-trust.net (akkreditiertes Trust-Center nach dem deutschen Signaturgesetz) ,eine Marke der Bundesdruckerei und der De-Coda GmbH www.de-coda.de angebotene Chip-Karte ermöglicht qualifizierte digitale Signaturen, mit deren Hilfe der Absender einer Nachricht zweifelsfrei identifiziert werden kann und eventuelle Manipulationen der Nachricht auf dem Weg zu ihrem Empfänger erkennbar werden. So werden Sicherheit und Verlässlichkeit geschaffen, entscheidende Voraussetzungen, um die Chancen und Möglichkeiten von E-Business, E-Government und E-Commerce nutzen zu können.

Neben der sehr erfolgreichen Signatur-Anwendung "Elektronische Beantragung von Ursprungszeugnissen" http://euz.ihk.de gibt es eine ganze Reihe weiterer Einsatzmöglichkeiten, wie z.B. das sichere Versenden von Mails mit Hilfe der Digitalen Signatur (Verschlüsselung und Unterschriften-Übermittlung).

Seit Beginn des Jahres 2009 ist die aktuelle Verpackungsverordnung in Kraft.
In diesem Zuge werden die sogenannten Testierer (vereidigte Sachverständige, Wirtschaftsprüfer, Steuerberater, vereidigte Buchprüfer oder DAU-Umweltgutachter) dazu verpflichtet, die qualifizierte elektronische Signatur einzusetzen.
Im Rahmen der Verpackungsverordnung ist es für die Testierer ausdrücklich nicht erforderlich, eine berufsrechtliche Zulassung (z.B. als Wirtschaftsprüfer, Steuerberater oder Rechtsanwalt) oder die Firmenzugehörigkeit in ihr Zertifikat aufnehmen zu lassen.

Ebenso gibt es bereits Zusatz-Tools für den Windows-PC in Form einer Software (DeCoda-Pro-File), die es ermöglicht, beliebige Datei-Formate (.doc, .fax, .pdf, etc.) mit elektronischen Unterschriften zu versehen und auch in verschlüsselter Form zu versenden.

Das ElsterOnline-Portal https://www.elster.de/eon_home.php ermöglicht es allen Steuerbürgern, z. B. die Umsatzsteuer-Voranmeldung, die Dauerfristverlängerung, die Zusammenfassende Meldung, die Lohnsteuer-Anmeldung, die Lohnsteuerbescheinigung und die Kapitalertragsteuer-Anmeldung online im Internet auszufüllen und abzugeben.

Außerdem kann man auf Bundes- und auf Landesebene an Ausschreibungen teilnehmen www.vergabe.bayern.de und www.evergabe-online.de/, wenn man eine Signaturausstattung besitzt. Auf Bundesebene ist eine Teilnahme ab 01.01.2010 ausschliesslich elektronisch möglich.

Sogar nur auf dem elektronischen Weg mit Einsatz der qualifizierten Digitalen Signatur kann man als betroffenes Unternehmen Berechtigungen nach dem Emissionshandelsgesetz beantragen. www.dehst.de

Eine starke Zunahme mit vielen Vorteilen für alle Beteiligten weisen der elektronische Rechtsverkehr www.egvp.de und das elektronische Mahnverfahren www.online-mahnantrag.de auf!

Das elektronische Abfallnachweisverfahren ist ein weiteres wichtiges Anwendungsgebiet.

Weitere Informationen zu qualifizierten digitalen Signaturen, der zugehörigen Technik und den Preisen für die Ausstattung gibt es bei der Industrie- und Handelskammer für Oberfranken Bayreuth.

Firmenstempel und Behördensiegel im digitalen Zeitalter

„Das elektronische Siegel überführt den Firmenstempel und das Behördensiegel ins digitale Zeitalter“, sagt Kim Nguyen, Geschäftsführer der Bundesdruckerei-Tochter D-TRUST. „Wenn Unternehmen und Behörden ein Dokument elektronisch siegeln, identifizieren sie sich eindeutig als Absender und schützen die Daten gleichzeitig vor unbemerkten Veränderungen.“

Die Lösung der Bundesdruckerei besteht aus einer Siegelkarte, die den geheimen Schlüssel und das qualifizierte Organisationszertifikat enthält. In Verbindung mit Standard-Lesegeräten und gängiger Signatur-Software lässt sich ein qualifiziertes elektronisches Siegel erzeugen. Dieses gilt als besonders vertrauenswürdig und unterliegt strengen Prüfungen. So hat TÜViT die Konformität der Bundesdruckerei-Lösung mit den hohen Sicherheitsanforderungen der eIDAS-Verordnung der EU bestätigt; die Bundesnetzagentur als Aufsichtsbehörde hat das Siegel in die öffentlich einsehbare eIDAS-Vertrauensliste aufgenommen.

www.pixelio.de

Ansprechpartner

Peter Häckel

Peter Häckel


Bereich International
Sachbearbeiter Export- und Importabwicklung
Roland Ellmies

Roland Ellmies


Bereich International
Sachbearbeiter Zoll und Aussenwirtschaftsinformationen