Zurück zur Startseite
Zurück zur Startseite
Home> Veranstaltungen> EEN-Produktsicherheitstag

Veranstaltungen

Donnerstag 19.07.2018 09:00 - Donnerstag 19.07.2018 17:00

EEN-Produktsicherheitstag

Produktsicherheit in Produktion, Export, Import und Handel – Wissen Sie Bescheid?

Um Produkte in der EU auf den Markt zu bringen, sind umfangreiche Regelungen zu beachten. Diese sind Bestandteil des freien Warenverkehrs im EU-Binnenmarkt. Sie haben das Ziel, Sicherheit und Gesundheitsschutz für Verbraucher und Beschäftigte zu gewährleisten.

Betroffen sind nicht nur Hersteller, sondern auch Exporteure, Importeure und Händler.

Auch Drittstaaten fordern für die Einfuhr von Produkten weltweit Konformitätszertifikate. Diese dienen als Nachweis, dass die Waren die Anforderungen an Sicherheit und Qualität erfüllen und den jeweilig anerkannten länderspezifischen Normen und Standards entsprechen. Betroffen sind zum Beispiel elektrische Ausrüstungen und Geräte, Bauprodukte, Spielwaren und weitere Produkte für Kinder.

In letzter Zeit haben sich einige dieser Vorschriften geändert oder sind neu gefasst worden.

Am „EEN-Produktsicherheitstag“ am 19. Juli 2018 in der IHK in Bayreuth erfahren Sie mehr von unseren Experten.

„Neue EU-Produktsicherheitsvorschriften für elektrische und elektronische Geräte – kompakt erklärt“

09:00 Uhr bis 12:30 Uhr

Die EU-Produktsicherheitsvorschriften im Bereich der elektrischen und elektronischen Geräte sind kürzlich neu gefasst worden. Sie enthalten veränderte Bestimmungen, die durch Hersteller, Importeure und Händler dieser Produkte zu beachten sind. So muss z.B. eine Risikoanalyse und Bewertung der Produkte als Teil der Konformitätsbewertung in den technischen Unterlagen zum Nachweis der CE-Kennzeichnung enthalten sein. Außerdem gibt es auch Neuerungen bezüglich der Produktkennzeichnung und der EU-Konformitätserklärung.

Unsere Experten erläutern Ihnen das Wichtigste in Kürze. Sie haben ausreichend Gelegenheit zu Gesprächen und zum Erfahrungsaustausch.

Geplanter Ablauf:

  • 09:00 Uhr
    Produktsicherheit in der EU: Rechtsgrundlagen, Informationsquellen, RAPEX
  • 10:00 Uhr
    Anforderungen an das CE-Management (Prozesse, Verantwortlichkeiten)
  • 10:30 Uhr
    Pause
  • 10:45 Uhr
    Anforderungen der spezifischen EU-Richtlinien für elektrische/elektronische Geräte (NSP, EMV, RoHS, Funk, Öko-Design) und deren praktische Umsetzung
  • 12:30 Uhr
    Mittagspause

    Änderungen vorbehalten.

Referenten:

Edwin Schmitt und Stefan Rost, TÜV Rheinland Consulting GmbH, CE-Beratung, Nürnberg

Teilnehmerentgelt:

45 € zzgl. MwSt. pro Teilnehmer, für jeden weiteren Teilnehmer aus einem Unternehmen 35 € zzgl. MwSt., zahlbar nach Rechnungserhalt.

Zertifizierungen für den Export in die Märkte der Welt

14:00 Uhr bis 17:00 Uhr

Oftmals haben die EU und Drittstaaten keine gegenseitigen Abkommen zur Produktsicherheit abgeschlossen. Damit sind die in der EU geltenden CE-Kennzeichnungen und Prüfzeichen für den Export in diese Länder nicht ausreichend. Liegen die entsprechenden Konformitätszertifikate nicht vor, wird die Ware vom Zoll i.d.R. zurückgehalten oder an den Versender zurückgeschickt.

Mit den Prüfungen und der Zertifizierung sind in diesen Ländern akkreditierte Institutionen beauftragt. Die Zertifizierung und Zulassung ist ein komplexer Prozess, der bei der Anbahnung von Exportgeschäften berücksichtigt werden muss. Das betrifft neben dem Zeitraum für die Beschaffung der erforderlichen Dokumente auch die dafür entstehenden Kosten.

In dieser Veranstaltung erfahren Sie, welche Anforderungen Ihre Produkte erfüllen müssen, welche Dokumente erforderlich sind und wie die Zertifizierungsprozesse ablaufen. Experten aus unterschiedlichen Einrichtungen gewähren Ihnen praxisorientierte Einblicke.

An Informationsständen haben Sie außerdem die Möglichkeit, sich umfassender zu informieren und in vorher vereinbarten Einzelgesprächen beraten zu lassen.

Geplanter Ablauf:

  • 14:00 Uhr
    Afrika und arabische Länder
    Volker Schliesche, Government and Institutions Services, SGS Germany GmbH, Hamburg
  • 14:45 Uhr
    China
    Florian Waegele, CISEMA China Certification GmbH, München
  • 15:30 Uhr
    Kaffeepause, Zeit für Gespräche
  • 16:00 Uhr
    Eurasische Wirtschaftsunion (EAWU) – Russland, Belarus, Kasachstan, Kirgisistan, Armenien
    N.N., TCA Engineering GmbH, Düsseldorf
  • ab 16:45 Uhr
    Einzelgespräche nach Voranmeldung

    Änderungen vorbehalten.

Teilnehmerentgelt:

45 € zzgl. MwSt. pro Teilnehmer, für jeden weiteren Teilnehmer aus einem Unternehmen 35 € zzgl. MwSt., zahlbar nach Rechnungserhalt.

Bei Buchung beider Teile: 75 € zzgl. MwSt. pro Teilnehmer

720,88 KB

Anmeldung:

Anmeldeschluss: 13.07.2018
Hier können Sie sich online anmelden.

Termininformationen:
Donnerstag 19.07.2018 09:00 -
Donnerstag 19.07.2018 17:00
Ort:
IHK für Oberfranken Bayreuth
Bahnhofstraße 25
95444 Bayreuth
Cornelia Kern

Cornelia Kern


Stv. Leiterin Bereich International
Leiterin Referat EU-Fragen / Kooperationsprogramme
Leiterin Projekt Enterprise Europe Network (EEN)