Zurück zur Startseite
Zurück zur Startseite
Home> Innovation> Digitalisierung/IT-Sicherheit> Förderprogramme für Digitalisierungsmaßnahmen

Förderprogramme für Digitalisierungsmaßnahmen

Sowohl der Bund als auch der Freistaat haben mit go-digital bzw. dem Digitalbonus interessante Förderprogramme aufgelegt, die kleinen und mittleren Unternehmen bei einer Vielzahl an Maßnahmen im Kontext der Digitalisierung unterstützen.

Die folgende Datei gibt Ihnen die wichtigsten Informationen zu den beiden Förderprogrammen.

1,19 MB

go-digital

Das Förderprogramm go-digital des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie unterstützt kleine und mittlere Unternehmen, sich eine Digitalisierungsstrategie zu erarbeiten und die daraus abgeleiteten Maßnahmen in einem Projekt umzusetzen.

Für was bekomme ich die Förderung?

Gefördert werden bis zu 30 Beratertage in einem oder mehreren der folgenden Module:

  1. IT-Sicherheit
  2. Digitale Markterschließung
  3. Digitalisierte Geschäftsmodelle

Das Unternehmen, welches Digitalisierungsmaßnahmen über go-digital vorantreiben möchte, wendet sich an einen autorisierten Berater und schließt mit diesem einen Beratervertrag ab. Der Berater kümmert sich um die Antragstellung; das Unternehmen erhält nach Projektabschluss die Hälfte des gezahlten Beraterhonorars zurück.

Wer bekommt die Förderung?

Unternehmen mit:

  • weniger als 100 Beschäftigte
  • maximal 20 Millionen Euro Umsatz/Jahr oder 20 Millionen Euro Bilanzsumme/Jahr

Die Beschäftigtenzahlen und Umsatz- bzw. Bilanzsummen verbundener Unternehmen müssen dabei berücksichtigt werden. Eine Förderung ist ausgeschlossen, wenn Sie freiberuflich tätig sind oder sich das Unternehmen in Schwierigkeiten befindet.

Weitere Informationen erhalten Sie auf www.innovation-beratung-foerderung.de

Digitalbonus

Mit dem Förderprogramm Digitalbonus will der Freistaat Bayern die kleinen und mittleren Unternehmen unterstützen, sich für die Herausforderungen der digitalen Welt zu rüsten. Der Digitalbonus ermöglicht den Unternehmen, sich durch geeignete Informations- und Kommunikationstechnik (IKT) zu digitalisieren und die IT-Sicherheit zu verbessern.

Für was bekomme ich die Förderung?

Die Förderung erfolgt im Unternehmen für die

  1. Entwicklung, Einführung oder Verbesserung von Produkten, Dienstleistungen und Prozessen, durch IKT-Hardware, IKT-Software sowie Migration und Portierung von IT-Systemen und IT-Anwendungen.
  2. die Einführung oder Verbesserung von IT-Sicherheitsmaßnahmen.

Es kann jeweils ein Digitalbonus für eine der oben genannten Förderrichtung beantragt werden.

  • Digitalbonus Standard
    o Fördert Digitalisierungsmaßnahmen, die das Unternehmen näher an den Stand der Technik bringen.
  • Digitalbonus Plus
    o Fördert Digitalisierungsmaßnahmen mit sehr hohem Innovationsgehalt.
  • Digitalbonus Kredit
    o Förderkredit über die Lfa Förderbank Bayern.
    o Kann auch mit Digitalbonus Standard oder Plus kombiniert werden.

Wer bekommt die Förderung?

Einen Antrag stellen können kleine und mittlere Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft, die eine Betriebsstätte im Freistaat Bayern haben. Voraussetzung ist, dass die geförderte Maßnahme in dieser Betriebsstätte auch zum Einsatz kommt.

Ob Ihr Unternehmen ein kleines oder mittleres Unternehmen ist, hängt von der Mitarbeiterzahl, dem Jahresumsatz und der Bilanzsumme ab:

  • Kleines Unternehmen:
    o weniger als 50 Beschäftigte
    o maximal 10 Millionen Euro Umsatz/Jahr oder 10 Millionen Euro Bilanzsumme/Jahr
  • Mittleres Unternehmen:
    o weniger als 250 Beschäftigte
    o maximal 50 Millionen Euro Umsatz/Jahr oder 43 Millionen Euro Umsatz Bilanzsumme/Jahr.

Die Beschäftigtenzahlen und Umsatz- bzw. Bilanzsummen verbundener Unternehmen müssen dabei berücksichtigt werden. Eine Förderung ist ausgeschlossen, wenn Sie freiberuflich tätig sind oder sich das Unternehmen in Schwierigkeiten befindet.

Wie hoch ist die Förderung?

Die Förderquote beträgt 50% für kleine und 30% für mittlere Unternehmen.

Beim Digitalbonus Standard werden jeweils maximal 10.000 Euro der zuwendungsfähigen Kosten werden zurückgezahlt.

Beim Digitalbonus Plus werden jeweils maximal 50.000 Euro der zuwendungsfähigen Kosten werden zurückgezahlt.

Das zinsverbilligte Darlehen beim Digitalbonus Kredit beträgt maximal 2 Millionen Euro.

Welche Kosten kann ich ansetzen?

Gefördert werden Ausgaben für Leistungen externer Anbieter einschließlich der zur Umsetzung der Maßnahme notwendigen Hard- und Software.

Nicht gefördert werden:

  • Maßnahmen mit zuwendungsfähigen Ausgaben unter 4.000 Euro
  • Ausgaben für Standard-Webseiten oder -Webshops, Standard-Online-Marketing-Maßnahmen, der Erwerb von Standard-Software (wie herkömmliche Bürosoftware oder Betriebssysteme) oder Standard-Hardware (wie PCs, Laptops, Tablets, Smartphones, Drucker, Telefone)
  • Leistungen, die im Vorfeld der Antragstellung im Rahmen einer Beratung, Planung oder Strukturierung des Projekts erbracht werden
  • Maßnahmen, die bereits umgesetzt sind oder für deren Umsetzung bereits ein Vertrag geschlossen wurde
  • Maßnahmen, die bereits im Rahmen anderer Programme (Bund, Länder, EU) gefördert werden
  • IKT-Lösungen, die in anderen Unternehmen zum Einsatz kommen sollen

Achtung!

Aufgrund der sehr hohen Nachfrage gibt es jeden Monat ein neues, bayernweites Kontingent an Digitalbonus-Anträgen. In der Regel ist dieses Kontingent bereits nach wenigen Tagen erschöpft. Eine Antragstellung empfiehlt sich daher jeweils zeitnah zum Monatsbeginn.

Weitere Informationen erhalten Sie auf www.digitalbonus.bayern

Ansprechpartner

Dominik Erhard

Dr. Dominik Erhard


Stv. Leiter Bereich Innovation.Unternehmensförderung
Leiter Referat Innovation/Technologie/Gewerbliche Schutzrechte
Arkadius Schel

Arkadius Schel


Bereich Innovation.Unternehmensförderung
Leiter Referat Digitalisierung/IT-Sicherheit