Zurück zur Startseite
Zurück zur Startseite
Home> Presse
16.06.2017

Ohne Logistik geht im Lebensmittel-Einzelhandel nichts

Reise durch halb Europa auf der Suche nach dem "Supermarkt der Zukunft"

Einen Blick hinter die Kulissen des modernen Lebensmittel-Einzelhandels machten die Mitglieder des IHK-Gremiums Lichtenfels mit dem Besuch von Edeka Werner. Schnell wurde den Unternehmensvertretern klar, dass der Lebensmitteleinzelhandel aufgrund der geringen Gewinnspannen und der kurzen Haltbarkeit der Frischeprodukte mit modernsten Prozessen arbeitet.

Wilhelm Wasikowski, IHK-Vizepräsident und Vorsitzender des IHK-Gremiums, zeigte sich beeindruckt: "Bei der Prozessoptimierung hängt ein moderner Lebensmitteleinzelhändler wie Edeka Werner inzwischen einen Großteil der Industrie ab."

Dies sei nicht zuletzt dem Konkurrenzdruck im Lebensmitteleinzelhandel geschuldet. Die deutschen Supermärkte haben den niedrigsten Umsatz je Quadratmeter Verkaufsfläche. "Deshalb wollen wir unseren Kunden ein Einkaufserlebnis bieten", so Christian Werner, Firmenchef in der fünften Generation.

Bis es so weit war und der Supermarkt in der Lichtenfelser Mainau eröffnet werden konnte, waren intensive Vorplanungen nötig, so Werner. "Wir wollten einen Supermarkt der Zukunft und sind auf der unserer Suche durch halb Europa gereist." Nicht alle Ideen konnten realisiert werden, etwa eine Marktplatzatmosphäre mit Kopfsteinpflaster beim Obst und Gemüse. Werner: "Dies war mit Einkaufswägen nicht sinnvoll umsetzbar." Bisher auch nicht realisiert werden konnte ein Stand mit Milch zum Selberzapfen. Hier wurde noch kein Anbieter gefunden, der die Milch liefert. Nicht nur hier arbeitet die Familie Werner mit der Fachhochschule Coburg zusammen.

Dass viele Ideen verwirklicht werden konnten, zeigen die vielen Besucher nicht nur aus allen Metropolen Deutschlands, sondern auch aus Russland oder Saudi-Arabien, die sich in Lichtenfels Inspirationen holen, wie ein moderner Lebensmittel-Supermarkt eingerichtet werden kann. Auf Nachfrage bestätigt Werner, dass er freie Hand hat, welche Lieferanten er wählt. Dass die Belieferung überwiegend über Edeka erfolge, sei nicht nur den Preisen geschuldet. "Gerade bei der Frischware nehmen wir aber sehr gerne Lieferanten aus der Region. Lieferanten sind etwa die Gärtnerei Eichfelder oder der Spargelhof Stenglein in Rothwind."

Inzwischen über 200 Mitarbeiter

Die fünf Edeka-Märkte der Familie Werner haben eine gute Entwicklung zu verzeichnen, die Mitarbeiterzahl hat sich in den vergangenen 10 Jahren auf 230 verzehnfacht, darunter 21 Auszubildende. Edeka Werner ist ein beliebter Arbeitgeber, es gebe keine Probleme, frei werdende Stellen zu besetzen. Dies gelte auch für die Ausbildungsplätze bei Edeka Werner. Ausgebildet werden Verkäufer, Einzelhandelskaufleute, Fachverkäufer Fleischerei, Frischespezialisten, Handelsfachwirt und Betriebswirt.

An die Einführung von Selbstbedienungskassen ist bei Edeka Werner nicht gedacht. Werner: "Unsere Kassiererinnen und Kassierer sind diejenigen, die Kontakt zu unseren Kunden haben. Dieser Kontakt ist uns wichtig."

"Dank eines modernen Warenwirtschaftssystems werden Waren automatisch nachgeordert", so Werner. "Gleichzeitig ist aber sicher gestellt, dass wir regulierend eingreifen können."

Unterschiedliche Zielgruppen der Märkte

40 Millionen Euro Umsatz machen die fünf Märkte. Sehr unterschiedlich die Einkaufsgewohnheiten. Komplett unterschiedliche Zielgruppen bedienen die verschiedenen Supermärkte: Während die Supermärkte in der Mainau und in Burgkunstadt rund die Hälfte ihres Umsatzes am Freitag und Samstag machen, sind die Umsätze in den anderen Märkten relativ gleichmäßig über die Woche verteilt.

Christian Werner erläutert den Mitgliedern des IHK-Gremiums Lichtenfels, wie sichergestellt wird, dass die Artikel im Supermarkt immer frisch sind. Unser Foto zeigt die aufmerksamen Zuhörer mit Christian Werner (ganz rechts) und IHK-Vizepräsidenten Wilhelm Wasikowski (5. von rechts).

Ansprechpartner

Peter Belina

Peter Belina


Stv. Leiter Bereich Kommunikation

Geschäftsführer IHK-Gremium Lichtenfels
Geschäftsführer Wirtschaftsjunioren Oberfranken
Kreisgeschäftsführer Wirtschaftsjunioren Lichtenfels

Die aktuelle Oberfränkische Wirtschaft zum Blättern

Oberfränkische Wirtschaft

Nutzen Sie den neuen Service der IHK. Hier finden Sie die aktuelle Ausgabe der Oberfränkischen Wirtschaft in einer Version, die Sie an Ihrem Bildschirm Durchblättern können. Vergrößern Sie sich die Passagen, die Sie besonders interessieren. Sie können sich einzelne Seiten ausdrucken, abspeichern und die aktiven Links nutzen.

Abonnieren Sie den IHK-Newsletter!