Zurück zur Startseite
Zurück zur Startseite

Rohstoffe

DERA-Rohstoffreport

Rohstoffe sind für eine wachsende Volkswirtschaft von großer Bedeutung. Dies trifft sowohl auf die Situation bei heimischen Rohstoffen, als auch auf die Verorgung mit ausländischen Rohstoffen zu. Nach dem Rohstoffreport Bayern 2012 wurde nun auch ein Bericht zu Deutschlands Rohstoffsituation 2012 durch die Deutsche Rohstoffagentur (DERA) veröffentlicht. Die IHK für München und Oberbayern informiert zu beiden Berichten und lieft darüber hinaus weitere wichtige Informationen für die heimischen Unternehmen.

Knappe Rohstoffe bremsen bayerische Wirtschaft

Betriebe beklagen schwankende Preise und unsichere Versorgung

Die bayerischen Unternehmen leiden zunehmend unter den steigenden Rohstoffpreisen. Zudem häufen sich die Versorgungsengpässe nicht nur bei den Metallen der Seltenen Erden, sondern auch bei anderen Hochtechnologiemetallen und selbst bei Grundstoffen wie Sand und Kies. Die Wirtschaft stellt sich mit optimierten Lieferverträgen und sparsameren Produktionsprozessen auf die Situation ein. Von der Politik fordern die Unternehmen, gegen Handelsbeschränkungen von Rohstoffen vorzugehen, Partnerschaften mit Lieferländern auszubauen und den Abbau heimischer Rohstoffe zu vereinfachen. Dies ist das Ergebnis einer Befragung der bayerischen IHKs unter rund 800 Unternehmen im Freistaat.

485 KB

DIHK stellt Unternehmensumfrage zum Thema "Energie und Rohstoffe für morgen" vor

Am 18. Januar 2012 veröffentlichte der DIHK das Unternehmensbarometer "Energie und Rohstoffe für morgen". Mehr als 1.500 Unternehmen wurden dafür zur aktuellen Einschätzung der Energie- und Rohstoffversorgung in Deutschland befragt. Das Unternehmensbarometer zeigt, dass 86 Prozent der Betriebe die steigenden Energiepreise als Top-Risiko für den Wirtschaftsstandort Deutschland sehen; 76 Prozent der Befragten sehen das auch für die Kostenexplosion bei den Rohstoffen.

Europäisches Zentrum für Dispersionstechnologien (EZD) entsteht in Oberfranken!

Deutschlands größtes Kunststoff-Institut, das SKZ mit Stammsitz in Würzburg, wird in enger Kooperation mit der Industrie und erheblicher Unterstützung des Freistaats in Selb ein Europäisches Zentrum für Dispersionstechnologien (EZD) aufbauen.

IHK informiert zum Thema Rohstoffversorgung

Wir haben für Sie einige aktuelle Informationen zum Thema "Energie- und Rohstoffversorgung" zusammengestellt. Der DIHK äußert sich hier u. a. zu den Preiserhöhungen, Reaktionen der Unternehmen, langfristigen Folgen, IHK-Aktivitäten, Recycling und Beurteilung staatlicher Aktivitäten auf nationaler, EU- und internationaler Ebene.

54,9 KB

Aktuelles Unternehmensbarometer: Rohstoffklemme zeichnet sich bei den Unternehmen ab

Aus der aktuellen Umfrage des DIHK geht hervor, dass Preissprünge und Zugangsschwierigkeiten die Rohstoffversorgung für die Unternehmen zum Nadelöhr machen. Die Unternehmen stellen sich dieser Herausforderung und brauchen von der politischen Seite flankierende Maßnahmen in der Rohstoffpolitik.

1,2 MB

Ansprechpartner

Wolfgang Bühlmeyer

Dr. rer. nat. Wolfgang Bühlmeyer


Leiter Bereich Innovation.Unternehmensförderung

Geschäftsführer IHK-Gremium Hof
Branchenbetreuer Industrie
Geschäftsführer Innovationsausschuss und Umwelt- und Energieausschuss