Zurück zur Startseite
Zurück zur Startseite

EMAS Register wird ab Januar 2014 in der IHK Nürnberg geführt

Seit dem Januar 2014 übernimmt die Industrie- und Handelskammer Nürnberg für Mittelfranken das EMAS (Eco Management and Audit Scheme) Register für den Kammerbezirk der IHK Bayreuth.

Zukünftig sind daher alle Anträge auf Neueintragung oder Verlängerung der EMAS - Registrierung bei der IHK Nürnberg zu stellen. Als Ansprechpartner steht ihnen Herr Stefan Schmidt von der Registerstelle der Industrie- und Handelskammer Nürnberg für Mittelfranken zur Verfügung.

Kontaktdaten:
Stefan Schmidt
Industrie- und Handelskammer Nürnberg für Mittelfranken
Geschäftsbereich Innovation | Umwelt
Ulmenstraße 52
90443 Nürnberg
Tel.: +49 911 1335-445
Fax: +49 911 1335-150445
E-Mail: stefan.schmidt@nuernberg.ihk.de
Internet: www.ihk-nuernberg.de

Bisherige Registereinträge aus dem Kammerbezirk der IHK Bayreuth sind von der Übertragung nicht betroffen und behalten ihre Gültigkeit sowie die Registernummer, werden aber zukünftig von der IHK Nürnberg aus verwaltet.

EMAS (Eco Management and Audit Scheme) – in den Anfängen auch Öko-Audit genannt – hat sich seit der Einführung 1993 zu einem bedeutenden Instrument des betrieblichen Umweltschutzes entwickelt, mit dessen Hilfe auch Rohstoffe und Ressourcen in Unternehmen effizienter eingesetzt werden. Besonders große Resonanz findet EMAS nach wie vor in Deutschland. Gut ein Viertel aller in der EU registrierten Betriebe befindet sich in Deutschland.

Unternehmen aus dem Kammerbezirk der IHK Bayreuth können sich über die IHK Nürnberg für das Umweltmanagementsystem EMAS registrieren lassen. Dazu muss die Organisation mit der validierten Umwelterklärung bei der zuständigen Registrierstelle einen Antrag auf Eintragung in das EMAS-Register stellen.

Folgende Unterlagen sind einzureichen:

  • das ausgefüllte Antragsformular
  • eine Beschreibung der Organisation und aller dazugehörigen Standorte
  • die validierte Umwelterklärung
  • die unterzeichnete Erklärung des Umweltgutachters (Art. 25 Abs. 9 i. V. mit Anhang VII der Verordnung 1221/2009)

Die Registrierstelle prüft die eingereichten Unterlagen, benachrichtigt die zuständige Kreisverwaltungsbehörde über die beantragte Registrierung und gibt dieser Gelegenheit zur Stellungnahme. Äußern sich die Vollzugsbehörden innerhalb von vier Wochen nicht negativ, wird der Organisation eine Registriernummer zugeteilt und diese in das EMAS-Register eingetragen. Mit der Eintragung ins Register ist die Organisation berechtigt, das EMAS-Logo zu nutzen, solange die Registrierung besteht.

Ausführliche Informationen sind unter der Internetseite http://www.emas.de/ erhältlich.

129 KB

Ansprechpartner

Frank Lechner

Frank Lechner


Bereich Innovation.Unternehmensförderung
Leiter Referat Umwelt/Energie